Erholungsort Labrun

 

 

Gründung

 

Labrun wurde um 1159 gegründet, wahrscheinlich als flämische Kolonialsiedlung. Ein Grund könnte die Salzstraße zwischen Herzberg und Prettin gewesen sein. An der Straße soll ein Brunnen gestanden haben, an dem sich Wanderer labten. So könnte der Name Labrun entstanden sein (Labebrunnen).

 

 

 

 

Blick auf die kleine Dorfkirche von Labrun

 

 

Sage vom Frosch 

 

Warum wird der Ort auch Frosch-Labrun genannt? Das geht auf eine Sage zurück.  

 

Demnach hatte sich vor langer Zeit ein Riesenfrosch, der von der Elbe her in den Ort kam, in Labrun niedergelassen. Dieser Unhold verschlang zentnerschwere Bullen von den Weiden. Ein Müllerbursche machte diesem Treiben ein Ende, er fing den Frosch und machte ihn mit einer Kette an der Holzbrücke fest.

 

Einmal zog ein furchtbares Unwetter herüber. Die Fluten verwüsteten die Gegend und rissen alles mit sich mit. Auch die alte Holzbrücke mit dem Frosch, wodurch das Untier von seiner Kette loskam.  

 

So kehrte wieder Ruhe in den Ort ein und niemand brauchte sich

mehr zu fürchten.

 

 

 

48801